Wer sind wir?

 

Die Studiengenossenschaft des Kurfürst-Ruprecht-Gymnasiums gibt es seit 1926. Mitglieder können ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrer und Eltern sein. Der Mindest-Jahresbeitrag beträgt zehn Euro. Mit der Summe aus allen Beiträgen der mehr als 1300 Studiengenossenschafts-Mitglieder wird die wichtige Arbeit dieses Vereins ermöglicht, wofür wir uns bei allen Spendern herzlichst bedanken.

Mehr als 30.000 Euro eigene Mittel und weitere Beträge aus von ihr verwalteten Stiftungen stellt die Studiengenossenschaft des Kurfürst-Ruprecht-Gymnasiums jährlich bereit, um begabte und bedürftige Schülerinnen und Schüler zu unterstützen, Projekte des KRG zu fördern, Unterrichtsmaterialien für die Fachbereiche anzuschaffen, den Zusammenhalt zwischen ehemaligen KRG-Schülern und ihrer alten Schule zu fördern sowie viel Gutes mehr zu tun. So wird auch jedes Jahr die Jahreschronik des KRG, die "Ruprechtiana", zum maßgeblichen Teil finanziert.

Zusätzlich verwaltet die Studiengenossenschaft mehrere Stiftungen, mit denen jetzige und ehemalige Schülerinnen und Schüler unterstützt werden.

Über die Arbeit, z.B. die Fördermaßnahmen, entscheidet der Vorstand der Studiengenossenschaft in seinen monatlich stattfindenden Vorstandssitzungen.
Jedes Jahr im März findet eine Mitgliederversammlung der Studiengenossenschaft statt, in welcher über das abgelaufene Jahr berichtet wird. Alle fünf Jahre wird dort auch der Studiengenossenschafts-Vorstand neu gewählt.

Die Mitglieder im Vorstand der Studiengenossenschaft auf einen Blick, von links nach rechts:
Wolfgang Häußler (Schriftführer), Johannes Hesser (Vorstandsvorsitzender), Norbert Dreyer (stellvertretender Vorsitzender), Norbert Noack (Rechner), Susanne Metz, Gudrun Müller-Ewertz und Jürgen Raven (ehemaliger Vorstandsvorsitzender)